Schwingstab Training mit dem “Flexi-Bar”

Der Schwingstab “Flexi-Bar” hat vielseitig positive Effekte, was ist das Besondere an diesem “Wackel-Workout”?

Der Flexi-Bar ist ein Schwingstab von ca. 1,50 Meter Länge mit einem Griff in der Mitte. Das eher unspektakuläre Trainingsgerät erweist sich allerdings als multifunktional, das alle Körperpartien aktivieren kann. Kleine rhythmische Bewegungen versetzen den Stab in Schwingungen und werden durch kurze Impulse am Schwingen gehalten, die wiederum auf verschiedene Muskelgruppen, vor allem aber auf die Tiefenmuskulatur wirken. Und diese kleinen Muskeln, die direkt an der Wirbelsäule sitzen, stabilisieren den Körper. Wie genau stellen wir uns das vor?

Da sich die Tiefenmuskulatur im Gegensatz zur Oberflächenmuskulatur nicht direkt trainieren lässt, und oft auch durch sitzende Tätigkeiten und mangelnde Reize verkümmert, benötigt sie besondere Zuwendung. Die Oberflächenmuskulatur hingegen kann gezielt durch Krafttraining geformt und gestärkt werden. Für eine gute Körperstabilisierung sind allerdings Tiefenmuskulatur sowie Oberflächenmuskulatur notwendig. Und genau hier setzt der Schwingstab an. Die Schwingung des Stabes überträgt sich über die Hände bis hinein in die tief liegenden Muskelschichten. Das heißt, der Schwingstab bewirkt durch seine Vibration eine reflexartige Übertragung auf die Tiefenmuskulatur und dient so bei regelmäßigem Training nicht nur dem Aufbau der Tiefenmuskulatur, sondern trägt zur Verbesserung der Kraftausdauer bei, kurbelt den Stoffwechsel an, festigt das Bindegewebe und erzielt eine Haltungsverbesserung.

Wer den langen Schwinger noch nicht ausprobiert hat, dem bietet sich dienstags ab 19.00 Uhr, im Mehrzwecksaal unseres Vereinshauses, unter Anleitung der Übungsleiterin, eine gute Gelegenheit einmal in den Kurs zu schnuppern. Sie werden überrascht sein, wie vielseitig und effektiv dieser Fiberglasstab ist.  Probieren Sie es einfach einmal aus.

 

Der Aufbau der Tiefenmuskulatur und das Training mit dem Flexi-Bar helfen bei:

• Rückenproblemen
• Verspannungen im Schulter und Nackenbereich
• Schwierigkeiten in Lendenwirbelsäule und Hüfte
• Gelenkarthrosen

Weitere positive Effekte:

• bessere Kraftausdauer und
• angekurbelter Stoffwechsel
• Festigung des Bindegewebes
• verbesserte Sauerstoffzufuhr für eine schnellere Regeneration